top of page
  • AutorenbildSarah Bauernhofer

"Junges Gemuese" am Herd und auf der Pizza

Es wurde ordentlich auf den Tisch gezaubert: Mini-Gemüse-Pizzen, Fleischbällchen mit Püree, Hühner-Spießchen mit Rahmgurkensalat sowie einen Alt-Wiener-Suppentopf, Vanillekipferl und Smarties-Cookies. Die #vmzm Kinder-Kochsessions sind in vielerlei Hinsicht ein Hit.


Es gibt eine Warteliste mit Namen von Kindern, die unbedingt bei einer #vmzm Kinder-Kochsession dabei sein möchten. Kein Wunder, denn es macht auch richtig viel Spaß, gemeinsam zu kochen und das Selbstgekochte im Beisein von anderen Kindern zu verspeisen. Die nächsten beiden Termine werden demnächst kommuniziert! Hand auf's Herz: Für mich als Organisatorin ist die ganze Geschichte tatsächlich etwas zeitaufwendig und eine kleine Herausforderung. Ich muss die Termine fixieren, Niki macht die Einteilungt der Kinder. Ich muss die Gerichte planen, die Zutaten einkaufen, mir zumindest im Kopf einen kleinen Ablauf des Nachmittags zurechtlegen und ich trage in diesen drei Stunden, in denen wir die Küche der Ölmühle Fandler in ein kleines Erlebnisreich verwandeln, die Verantwortung für mindesten 15 Kinder. Doch sagte ich vorhin ich "muss"? Ich DARF! Ich darf mit #vmzm zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung von oststeirischen Kindern im Alter von fünf aufwärts beitragen und ihnen meine Liebe für's Kochen und für's gute Essen weitergeben. Tatsächlich werde ich, wenn ich von der Kinder-Kochsession erzähle oder währenddessen eifrig Stories auf Instagram mache, von anderen gefragt, warum ich mir das antue. Woher ich diese starken Nerven habe und wie viel Schnaps ich danach brauche. Auch hier ist es so, wie in vielen anderen Bereichen meines Lebens: Ich mach' auch das aus tiefster Überzeugung, mit ganzem Herzen und aus purer Lust und Leidenschaft und freu' mich, dass dieses kleine, aber feine #vmzm Projekt so gut angenommen wird.

Ich freue mich während einer Kinder-Kochsession übrigens über viele Dinge! Ich finde es cool, dass es bisher kein einziges Kind gab, das nicht bei uns bleiben wollte. Nachdem wir die Kinder begrüßt und ihnen eine #vmzm Kochschürze umgehängt haben, gibt's für die Mama noch ein Bussi und ein locker, lässiges "Baba, bis später!". Ja, ihr könnt eure Kinder bei uns lassen und euch drei Stunden lang mit anderen Dingen beschäftigen, einen Kaffee trinken gehen oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Wenn ihr sie wieder abholt, gibt's dann auch die eine oder andere gekochte Köstlichkeit für euch zu verspeisen.



Es gefällt mir, dass die Kinder mir zuhören und begeistert von ihren Kocherfahrungen mit der Oma oder der Mama erzählen. Mir machen die großen, strahlenden Augen der Jungs und Mädels eine unglaubliche Freude, wenn ich davon erzähle, dass wir die Pizza heute mal nicht mit Salami oder Thunfisch, sondern mit frischem Gemüse, das wir selber in kleine Stücke schneiden werden, belegen. Das zeigt mir eindeutig, dass sie Lust darauf haben, etwas Neues auszuprobieren. Neu war für viele letztens auch der Grüne Smoothie, der seine kräftige grüne Farbe frischem Spinat zu verdanken hat. Aus dem anfänglichen "Wäh!" wurde nach dem ersten Schluckerl ein erstauntes "Mhhh!".


Die Mini-Pizzen, die von den Kindern aus Dinkelmehl zubereitet wurden, selber geformt und belegt wurden, waren auch für mich ein absolutes Highlight. Überlegt mal, wie oft habt ihr schon eine Pizza gegessen, die anstatt mit Speckwürfeln mit frischen Brokkoliröschen belegt wurde? Von den Kindern und mir gibt's dafür eine absolute Nachkoch-Empfehlung! Die Gemüsepizza war auch das erste Gericht, das wir gemeinsam verspeist haben. Obwohl sich viele der Kinder untereinander nicht kannten, gab es zu Tisch, und auch schon beim Werken selbst, absolut keine Berührungsängste.





Wenn mal alles geschnitten, gerührt und vermengt ist, kommt es ab und zu auch zu einer kleinen "Stehzeit". Kindern, die voller Tatendrang sind, könnte da schnell mal langweilig werden. Bei unseren Kinder-Kochsessions ist das nicht der Fall. Im Hof der Ölmühle Fandler ist genug Platz zum Herumsausen und Kopf auslüften und außerdem werden die Kids von uns dazu animiert, ihr Lieblingsessen zu zeichnen - dafür gibt's auch eine kleine Belohnung. Ich fand es sehr spannend, welche Gerichte mit den Buntstiften auf den Zeichenblock gezaubert wurden. Von Lasagne, über Pommes, Spaghetti und Miesmuscheln war alles dabei. Das Schnitzel inklusive Österreich-Fahne durfte auch nicht fehlen.



Vanillekipferl und Cookies mit Smarties sorgten dafür, dass der Blutzuckerspiegel nicht runterrutschte ;) und verfeinerte die Back-Künste der Kinder. Auch das alles wurde ausschließlich von den kleinen Köchinnen und Köchen - mit Hilfe von mir, Nicole und Helga (Mitarbeiterin der Ölmühle Fandler) - zubereitet. Die Kekse durften dann mit nach Hause genommen werden. Für den Papa und für die Geschwister wurde auch gesorgt.

Die nächste #vmzm Kinder-Kochsession findet bereits morgen, am 24.11.2023 statt. Zwei weitere Termine für Februar/März 2024 sind geplant. So viel sei abschließend gesagt: Wären nicht auch noch so viele andere Dinge zu tun, würde es einmal im Monat eine #vmzm Kinder-Kochsession geben. Weil es einfach ein Hit ist!

Danke an Julia Fandler für die gute Zusammenarbeit.







PS: Für erste Reservierungen für ein Plätzchen bei der Kinder-Kochsession gerne ein Mail an postfach@vonmamazumama.com schreiben. Dann können wir euch schon mal vormerken.

207 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Guest
Nov 23, 2023

So cool! Danke dafür

Like
bottom of page